Thursday
 
12.5.2022 20:30
Uhr

Carte Blanche: Simon Grab

Carte Blanche: Simon Grab

'Carte Blanche' von Simon Grab: 
solo, im Trio und sein Tape Release
der 'Anthropocene Panic Remixes'
auf Sound-Space aus London.

Simon Grab - solo

http://simongrab.bandcamp.com/

MJ Soundwalker feat.
Simon Grab & Werner Hasler 

https://www.youtube.com/watch?v=fkrifZFG0XA&t=57s

https://marcjenny.com/

http://www.wernerhasler.com/

https://simongrab.ganzerplatz.ch/pulse/

Ink!
'Anthropocene Panic Remixes Set'

https://soundcloud.com/ink_ous

Carte Blanche!

Irgendwann während der Pandemie bewarb sich das Umbo auf die vom Zürcher Popkredit ausgeschriebene 'Clubförderung'. Zürcher Musikclubs mit einem hohen Anteil an (hiesiger) Livemusik, eigenständiger Programmierung und mit einer guten Idee waren eingeladen, Konzepte einzureichen. Zu unserer Überraschung wurde uns für drei Jahre ein wesentlicher Betrag gesprochen (der Rest des Topfes ging an einen anderen Club, der seit Jahren wichtigste Arbeit für die lokale Szene leistet). Einen Teil des Geldes verwenden wir, um unseren immer knappen Gagentopf zu stützen. Einen weiteren Teil verwenden wir für ein 'Carte Blanche' Format, das Zürcher Musikschaffenden etwas Freiraum zum (weiter-)arbeiten bieten soll. In der ersten Runde erhielten Simon Grab, Mirjam Gautschi (molekühl), Oszilot und Iris Rennert einen Beitrag an ihr Schaffen. Simon Grab präsentiert nun seine Arbeit bei uns im Club.

Simon Grab

Der Zürcher Musiker Simon Grab feiert in seiner Arbeit das Fehlerhafte, Fragile und die Herausforderung. Seit rund sieben Jahren tüftelt er an seinem eigenen No-Input-Mixing-Setup, mit dem er die in den 70er Jahren entstandene Methode aufgreift und weiterentwickelt. Mit der EP 'Extinction' und der LP 'Posthuman Species' auf -OUS entwarf er eine pulsierende und vibrierende Soundwelt, mit der er die möglicherweise nicht so ferne Zukunft ohne Menschheit vertonte. Wie sein No-Input-Mixing Setup sprechen hier die Maschinen untereinander, die in den Schaltkreisen erzeugten Feedbacks sind von einer ungeheuerlichen Bandbreite: mal leise, fragil, ätherisch; dann aber auch wabernd, laut, verzerrt, brachial.

Mit diesem Schritt läutete Simon Grab einen neuen Abschnitt seiner künstlerischen Tätigkeiten ein. Zuvor war er (bzw. ist noch) in Punkbands, Teil eines Drum'n'Bass-Duos, Solo-Performance-Künstler, Radiomacher, Klangforscher. Und doch: mit dem neuen Setup entstand auch ein eigener, eigenständiger Zugang, durch die er seine kompromisslose Haltung direkt auszudrücken vermag. Die Unberechenbarkeit seines Systems ist Programm, alles kann jederzeit in jede Richtung kippen - und doch 'domptiert' Simon Grab seine Fader und Knöpfe derart gekonnt, dass man meinen könnte, es wäre alles feinsäuberlich in der digitalen Workstation programmiert, Spur für Spur. Doch im Gegenteil: es sind die Feedbackschlaufen, die pulsieren, wabern und singen.

MJ Soundwalker feat. Simon Grab & Werner Hasler 

Ein Computer, ein paar Controller und ein Routing, wo alles mit allem kann. Der «Soundwalker» ist Marc Jennys selbst entwickeltes elektronisches Musikinstrument. Ewige Beta-Version, permanente Evolution, regelmässige Überforderung, Machine-Love und Spassfaktor. Aus Umgebungsgeräuschen, Feedbacks und anderen Audioquellen entstehen damit Klangwelten am Rand vom Abgrund: knorzige Beats, struppige Pads, wabbernde Bässe, Flimmern, Fiepsen, Feinheit.

Gemeinsam mit dem Zürcher Elektronik-Soundkünstler Simon Grab und dem Berner Trompeter Werner Hasler präsentiert er improvisierte Live-Musik aus der Elektronik-Kiste. Ein No-Input-Setup bietet die Grundlage für Simon Grabs Soundwelt: Analoge Klicks, schneidige Feedbacks und warmes Rauschen kitzelt er aus seiner PULSE-Maschine, welche auf Audio-Feedback und selbstoszillierende Systeme aufbaut.

Werner Hasler spielt Trompete, füttert damit den Computer und hat immer noch eine Hand frei, diesen Audio-Input klanglich zu formen. Sein luftiger Ton kontrastiert mit der digitalen Dichte, um dann wieder als vielschichtige Soundcloud in der Musik herum zu wabbern. Marc Jennys Soundwalker ist mit den beiden verkabelt und verarbeitet ihre Soundschnipsel in Echtzeit.

Allen drei gemeinsam ist eine hohe Affinität für das Unerwartete. Sie sind leidenschaftliche Improvisatoren, unermüdliche Forscher und verspielte Kindsköpfe. Eine explosive Mischung, die nur eins garantiert: Rohe, anarchische, hochgradig unberechenbare und durch und durch improvisierte elektronische Gegenwartsmusik.

Ink! - Anthropocene Panic Remixes Set

Der Labelmacher, DJ und Umbo-Mitbetreiber hat für Simon Grab's jüngstes Release, die 'Anthropocene Panic Remixes' einen 45-minütigen Mix aufgenommen, in dem er die Remixes schichtet, bis sie zu einem grossen Ganzen verschmelzen. Das Release - digital und auf Tape erhältlich - wurde vom in London ansässigen Label Sound-Space veröffentlicht. Zum Abschluss von Simon Grab's 'Carte Blanche' Abend spielt Ink! das Set erstmals und wohl einmalig live im Club.

Bitte beachte unsere COVID-19 Massnahmen

Wenn du dich krank fühlst, bleib bitte zu Hause.

That's it.

:-)

Umbo unterstützen
🖤

Umbo unterstützen
🖤